Samstag, 18. März 2017

Sonntag

Einen harmonischen Sonntag wünscht dir Elisabeth

Party

Frau Schneider zu ihrer Tochter nach der Party: "Möchtest du uns nicht etwas vorsingen?" "Die Gäste gehen doch schon." "Ja, aber nicht schnell genug."

Finanzamt

Herr Klein wütend im Finanzamt: "Ich will sofort denjenigen sprechen, der meine Steuererklärung bearbeitet hat?" Empfangsdame: "Sind Sie geladen?" "Und wie!"

Dünner Mann

Einen dünnen Mann nennt man ...

Routinemäßig

Was routinemäßig erledigt wird, läuft nach Schema ...

Fango

Was ist Fango?

Gruß

Wie lautet der Gruß der Bergleute?

Schecks

Ungedeckte Schecks lässt die Bank ...

Leningrad

Welche Stadt hieß früher Leningrad?

Ordentlich

Ein ordentlicher Mensch hat eine weiße ...

Handyempfang

Hat man keinen Handyempfang, befindet man sich im

Lebensweisheit

Geh mit den Hühnern schlafen, und steh mit den Hähnen auf. Aus Spanien

Couch

Thea liegt mit ihrem Freund auf der Couch. Da kommt der kleine Bruder und sagt: "Das sage ich Mama, dass ihr die Füße auf der neuen Couch habt."

Bestellung

"Chef, die Firma liefert erst, wenn wir bezahlt haben." "Dann bestellen Sie bei einer anderen Firma. Solange können wir nicht warten."

Rat

Der neue Richter fragt seinen früheren Kollegen um Rat: "Ein Mann brennt seit Jahren illegal Schnaps. Wie viel soll ich ihm geben?" "Ich habe ihm immer fünf Euro pro Liter gegeben."

Leben

Heute wurde ich zweimal mit dem Begriff LEBEN konfrontiert. Mein Briefpartner Willi fragte: "Was versteht du unter Leben?" Meine Brieffreundin Ursel schickte mir einen Artikel: "Gedanken zu den Zeiten des Lebens". Der Artikel begann mit dem Satz: "Was ist eigentlich Leben?"

Kardinalfehler

Eine Nonne schiebt einen Kinderwagen. Der Bischof fragt: "Ein Klostergeheimnis?" "Nein, ein Kardinalfehler."

Sache

Wenn mir eine Sache missfällt, lasse ich sie liegen oder mache sie besser. Johann Wolfgang von Goethe

Freitag, 17. März 2017

Samstag

Einen erholsamen Samstag wünscht dir Elisabeth

Trompete

Max wünscht sich zum Geburtstag eine Trompete. Der Vater sagt: "Das geht nicht. Ich kann mir nicht den ganzen Tag den Lärm anhören." "Ich spiele nur, wenn du schläfst."

Überstunden

Klaus kommt spät nach der Schule nach Hause. Der Vater fragt nach dem Grund. "Ich habe Überstunden gemacht."

Zappeln

Ute, wie oft habe ich dir schon gesagt, du sollst beim Essen nicht mit den Füßen zappeln. Hast du keine Ohren?" "Doch, Mutti, aber wie soll ich denn mit den Ohren zappeln?"

Bitte

Herr, lass Gras wachsen. Die Zahl der Rindviecher nimmt ständig zu.

Weltveränderung

Bevor man die Welt verändert, sollte man sie nicht zugrunde richten. Paul Claudel

Donnerstag, 16. März 2017

Freitag

Einen erfüllten Freitag wünscht dir Elisabeth

17.03.2017

Morgen haben wir ein schönes Datum. Ich wünsche Hubertus für sein neues Lebensjahr alles Liebe und Gute.

1. Klasse

Die Lehrerin erklärt den Abc-Schützen, dass sie nun in der 1. Klasse sind. Marina meint: "Wieso 1. Klasse? Hier sind doch nur Holzbänke."

Ausdrücke

Elternsprechtag: "Woher hat Ihr Sohn die schlimmen Ausdrücke?" "Wir wohnen direkt neben dem Finanzamt."

Weltuntergang

Der Lehrer schildert den Untergang der Welt: "Es regnet, es blitzt, es donnert fürchterlich..." Peter freut sich. "Dann brauchen wir wenigstens nicht in die Schule."

Marina

Im Internet ist das Video "Mia san mia" Stefanie und Marina. Als Kind sah ich wie Marina aus.

Meinung

Man kann jemandem die Meinung ...

Augen

Die Augen sind manchmal größer als der ...

Charme

Charme ist der unsichtbare Teil der Schönheit, ohne den niemand wirklich schön sein kann. Sophia Loren

Telefon

Der frisch beförderte Hauptmann bezieht sein neues Büro. Es klopft. Der Hauptmann denkt: "Dem zeige ich, was ich bin." "Herein!" Ein Gefreiter kommt. Der Hauptmann sagt ins Telefon: "Vielen Dank für Ihren Glückwunsch, Herr General. Zum Gefreiten: "Was wollen Sie?" "Ihr Telefon anschließen."

Weisheit

Der Anfang aller Weisheit ist das Wundern. Aristoteles

Mittwoch, 15. März 2017

Dank

Ich danke den Lesern meines Blogs für ihre Anteilnahme an meinem Leben.

Donnerstag

Einen harmonischen Donnerstag wünscht dir Elisabeth

Glückshormon

Was bezeichnet man als Glückshormon?

Pfau

Wo gilt der Pfau als heiliges Tier und Nationalvogel?

Unterschied

"Opa, was ist der Unterschied zwischen der Jugend von heute und der von damals." "Damals hatte ich kein Internet, kein Facebook und kein Twitter. Ich war nur dumm für mich allein. Niemand wusste etwas davon."

Riechen

Allgemeine Verkehrskontrolle. Beamter: "Rieche ich Alkohol?" Autofahrer: "Nach." Beamter: "Was meinen Sie?" Autofahrer: "Es heißt korrekt: 'Rieche ich nach Alkohol?' Nein, aber nach Schweiß."

Ausmisten

Sie: "Alles, was ich seit sechs Monaten nicht angefasst habe, kommt weg." Er: "Was? Du willst dich von mir trennen?"

Unschuld

Die Bestätigung der Unschuld einer Person nennt man ...

Alter

Wie kann man das Alter eines Baumes bestimmen?

Stehlen

Was kann man mit einem guten Freund stehlen?

Tanzen

Wer überall dabei ist, tanzt auf allen ...

Ausruf

Was ruft jemand aus, wenn er überrascht wird?

Kaffee

Ich bringe meiner Frau immer den Kaffee ans Bett. Dann kann sie ihn mahlen. Karl Dall

Christoph

Ich wünsche Christoph zu seinem Geburtstag und für sein neues Lebensjahr alles Liebe und Gute.

Tat

Jede gute Tat zieht eine weitere nach sich; eine schlechte auch.

Finanzamt

Eine arme Frau schrieb Gott: "Ich bin sehr arm. Schicke mir bitte 100 Euro." Der Brief ging aus Versehen ans Finanzamt. Die Angestellten sammelten und schickten der Frau 70 Euro. Die Frau bedankte sich bei Gott und schrieb: "Schicke das Geld das nächste Mal nicht über das Finanzamt. Die haben mir 30 Euro abgezogen."

Getroffen

Am meisten fühlt man sich von Wahrheiten getroffen, die man sich selbst verheimlichen wollte. Friedl Beutelrock

Dienstag, 14. März 2017

Mittwoch

Einen erholsamen Mittwoch wünscht dir Elisabeth

Masern

Peter: "Meine Schwester hat Masern." Der Lehrer schickt Peter nach Hause. Als Peter weg ist, sagt Kurt: "Peters Schwester wohnt bei einer Tante in London."

Deutsch

Bernd trifft seinen früheren Lehrer, der ihn nicht erkennt. "Sie müssen mir doch kennen. Bei Sie habe ich Deutsch gelernt."

Krone

Lehrer: "Wer trägt eine goldene Krone?" Martin: "Mein Vater." Die Klasse lacht. Martin fügt hinzu: "Er war gestern beim Zahnarzt."

14.04.

In einem Monat ist Karfreitag. An diesem Tag haben vier Bekannte Geburtstag. Franz-Josef wird 73, Karin 51, Marianne 84 und Martin 35 Jahre alt.

Verstehen

Manche Männer bemühen sich lebenslang, das Wesen einer Frau zu verstehen. Andere befassen sich mit weniger schwierigen Dingen, zum Beispiel der Relativitätstheorie. Albert Einstein

Alter

Jung sein ist schön. Alt sein ist bequem. Marie von Ebner-Eschenbach

Montag, 13. März 2017

Geburtstag

Morgen haben Maria und Wolfgang Geburtstag. Ich wünsche ihnen für ihr neues Lebensjahr alles Liebe und Gute.

Dienstag

Einen frohen Dienstag wünscht dir Elisabeth

Zweitmeinung

Bei Operationen soll man sich eine Zweitmeinung einholen.

Appalachen

Was sind die Appalachen?

Sportart

Durch welche Sportart ist Maria Riesch bekannt?

Querdenker

Quedenker denken manchmal um die ...

Lebensgefahr

Lehrer: "Wie lautet die Mehrzahl von Lebensgefahr?" Schüler: "Lebensgefährtin".

Kritik

Die Idee braucht die Kritik wie die Lunge den Sauerstoff. José Ortega y Gasset

Sonntag, 12. März 2017

Start

Einen guten Start in die Woche wünscht dir Elisabeth

Verteilt

Uli hat im Ausland 10 Tafeln Schokolade gekauft. Er versteckt sie in den Ärmeln. Der Zollbeamte fragt: "Haben Sie etwas im Ausland gekauft?" "Ja. Ich habe viel Schokolade gekauft. Ich habe sie unterwegs unter die Armen verteilt."

Busfahrerin

"Ich würde gern mit viel Geld in der Tasche herumfahren." "Dann werde doch Busfahrerin."

Briefumschlag

Im Schreibwarengeschäft: "Einen Briefumschlag, bitte." "Einfach oder gefüttert?" "Gefüttert. Der Brief geht nach Grönland."

Einordnen

Frauke Petry und Sahra Wagenknecht kann ich nicht einordnen. Der erste Partner von Frauke Petry gefällt mir gut. Der erste Partner von Sahra Wagenknecht gefällt mir nicht. Die beiden neuen Partner von beiden gefallen mir nicht. Das sind Eindrücke. Zur Beurteilung muss man jemanden persönlich kennen.

Friedhof

Arzt zu Anwalt auf dem Friedhof: "Suchen Sie Erbrechtsmandate?" Arzt: "Und Sie machen wohl Inventur?"

Teekessel 133

Bei meinem Teekessel fällt man in Ohnmacht. Mein Teekessel ist ein totaler Stromausfall.

Teekessel 132

Mit meinem Teekessel macht man Zöpfe. Mein Teekessel wächst im Wald.

Teekessel 131

Auf meinem Teekessel feiert man. Mein Teekessel ist hart.

Schweigen

Man braucht zwei Jahre, um sprechen zu lernen, und fünfzig, um schweigen zu lernen. Ernest Hemingway